FAQs der Jahrhunderthalle Bochum

Nein, die Jahrhunderthalle Bochum ist ein Veranstaltungshaus und leider kein Museum, daher müsst Ihr Euren Besuch nach den Veranstaltungen richten.

Ja, meistens – allerdings gibt es auch Feier- bzw. im Winter (zwischen Weihnachten und Silvester) Ferientage, die berücksichtigt werden.

Nein, für die Führung ist keine besondere Kleidung notwendig. In den Kellern ist es sogar ‚moderat‘ warm. Allerdings startet die Führung draußen, daher ist wetterabhängige Kleidung angebracht!

Maschinen und Anlagen existieren leider nicht mehr. Besucher sehen wuchtige gemauerte Fundamente, dicke alte Rohrleitungen und eine kleine Sammlung „Werkzeuge“. Außerdem ist noch ein Gebäude sichtbar, welches aus der Zeit VOR der Jahrhunderthalle stammt und das einfach mit der riesigen Halle „überbaut“ wurde. 

Nein, die Lampe wird Euch gestellt, aber Ihr dürft natürlich eine eigene mitbringen.

Nein, die besichtigten Bereiche werden auch als offizielle Fluchtwege genutzt und sind dementsprechend breit ausgebaut. 

Auf der Internetseite www.Jahunderthalle-bochum.de findet Ihr im Menü unter 'Führungen' die Termine und das Feld "jetzt buchen". Hier könnt Ihr Euren passenden Termin auswählen, die Anzahl der benötigten Plätze mit der Verfügbarkeit überprüfen und die Anmeldung vornehmen. Für die verbindliche Anmeldung benötigt Ihr die Nummer Eurer RUHR.TOPCARD.

Leider sind nicht alle Bereiche barrierefrei. Ein Kleinkind, das noch nicht selbst laufen kann, könnte auf dem Arm oder im Tragetuch mitgenommen werden. Da es einen hohen „Erzählanteil“ in dieser Führung gibt, wird diese für Kinder ab ca. 5 Jahren empfohlen.

Ruhr Tourismus Marken

Image 01 Image 02 Image 03 Image 04 Image 05 Image 06 Image 07
Unterstützt Durch