Stand: 20.08.2021

Liebe RUHR.TOPCARD-Inhaber, 
wir fassen für euch die neuesten Regelungen aus der Corona-Schutzverordnung zusammen, die ab Freitag, dem 20.08. in ganz NRW bis einschließlich 17. September gültig ist.

Die Maskenpflicht (im öffentlichen Personennahverkehr, im Handel,  in Innenräumen mit Publikumsverkehr, in Warteschlangen und an Verkaufsständen, bei Großveranstaltungen) bleibt grundsätzlich bestehen. Auch wird generell empfohlen, sich weiterhin an die AHA-Regelungen zu halten.

Beim Übersteigen der 7-Tage-Inzidenz von 35 in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt gilt die 3G-Regel. Wird der Wert auch im Landesdurchschnitt überstiegen, gilt die 3G-Regel direkt landesweit.

Das bedeutet die neue 3G-Regel: Vollständig Geimpften, Genesenen, oder negativ getesteten Personen stehen alle Einrichtungen und Angebote wieder offen.­*

Voraussetzung ist bei Geimpften ein vollständiger Impfschutz, bei den meisten Impfstoffen also der Erhalt von zwei Impfungen. Außerdem muss die abschließende Impfung mindestens 14 Tage zurückliegen (damit sich die Immunisierung voll herausgebildet hat). Bei Genesenen ist Voraussetzung, dass die Erkrankung mindestens 28 Tage zurückliegt (damit keine Ansteckungsgefahr mehr besteht), aber höchstens 6 Monate zurückliegt (da danach möglicherweise keine hinreichende Immunisierung mehr gegeben ist). Hat der Genesene allerdings zusätzlich auch mindestens eine Impfung erhalten, fällt die Begrenzung auf 6 Monate weg. Ein negativer Antigen-Schnelltest darf maximal 48 Stunden alt sein, in Ausnahmefällen wird auch ein PCR-Test verlangt.

*Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen, sie brauchen lediglich ihren Schulausweis vorzuzeigen.Kinder bis zum Schuleintritt brauchen gar keinen Coronatest. Sie sind grundsätzlich getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen nach der Verordnung keinen Zugangsbeschränkungen.

Welche Partner wie besucht werden können, hängt demanch von der Inzidenz des jeweiligen Kreises bzw. der jeweiligen Stadt sowie ist auch die Landesinzidenz ausschlaggebend. 
Bitte überprüft vor eurem Besuch immer die Webseiten unserer Partner. Auch ist es Ratsam, wenn ihr euch regelmäßig über die aktuelle Corona-Verordnung des Landes informiert, welche hier zu finden ist. 

RUHR.TOPCARD-Inhaber des Jahres 2020 haben aufgrund der coronabedingten Leistungseinschränkungen in 2020 einen Anspruch auf eine anteilige  Rückerstattung ihres Cardpreises. Die Erstattung bemisst sich auf 1/6 des Kaufpreises Eurer RUHR.TOPCARD(s) 2020. Die Möglichkeit der Erstattung besteht bis zum 31.12.2024.  Es besteht kein Anspruch auf Erstattung von RUHR.TOPCARDs, die kostenfrei ausgegeben wurden (wie z.B. im Rahmen von Gewinnspielen).

Hier findet ihr alle Informationen zur Erstattung und was ihr dafür tun müsst. 


Für aktuelle Fallzahlen und lokale Einschränkungen wendet euch bitte an das Robert Koch Institut und das Land NRW. Hier geht es zu den aktuellen Einschränkungen. Die aktuelle Übersichtskarte findet ihr auf dem Dashboard des RKI.

Unsere Corona FAQs

Ist die RUHR.TOPCARD verfügbar?

Ab wann ist die RUHR.TOPCARD 2021 gültig?

Was ist mit Kindern aus Jahrgängen 2017?

Was können wir tun wenn wir zur Risikogruppe gehören?

Kann eine ungenutzte Karte zurückgegeben werden?



Danke für euer Verständnis
Viele Kunden haben uns in den letzten Tagen ihre Solidarität und Verständnis ausgedrückt – dafür möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.
Bitte bedenkt stets, dass diese Krise nicht nur die RUHR.TOPCARD selbst betrifft, sondern auch unsere langjährigen Partner zunehmend vor finanzielle Herausforderungen gestellt werden. Wir möchten diese Krise mit euch und unseren Partnern gemeinsam bewältigen, um euch auch „nach Corona“ die gewohnte Erlebnisvielfalt bieten zu können.

Wir halten euch auf dem Laufenden und bedanken uns vielmals für eure Geduld!

Liebe Grüße

Euer RUHR.TOPCARD-Team

de     en     nl